Batman: Arkham Origins / Batman: Arkham Origins Blackgate


„The Origins Saga or: Those other Batman games"

Franchise-Ausschlachtungen sind leider keine Seltenheit. Im Falle des dunklen Ritters ist die Situation aber nicht ganz alltäglich: Während das Erfolgsstudio hinter Asylum und City am Abschluss der Trilogie werkelte, hat Warner Bros. noch schnell „Batman: Arkham Origins“ inklusive Spin-off „Blackgate“ aus dem Hut gezaubert. Das Bat-Ergebnis? Ein solides Batman-Abenteuer, das teilweise zu viele unnötige Baustellen ‒ Stichwort Online-Multiplayer und Handheld ‒ aufmacht und sich einfach unnötig anfühlt.


Batman ist dafür berühmt, für ein mulmiges Gefühl in der Unterwelt zu sorgen. Wenn die Handlungen von Origins und Blackgate gleich zum Start für ein solches Gefühl sorgen, ist das aber weniger im Sinne der Fledermaus. Einmal macht die Bounty-Hunter-Elite Jagd auf Batman und einmal übernehmen Bandenbosse das Gefängnis. Im TV-Serien-Slang würde man eindeutig von Filler sprechen, denn erfahrene SpielerInnen wissen: Mit einer spannenden Story wird es wohl nichts ‒ von Boss zu Boss mit wenig Tiefe lautet die Devise.

 

Batman v the not so magnificent eight

 

Im Fall von Origins ist das in der Tat der Fall, was aber nicht unbedingt negativ ist. Am Ende des Tages läuft es zwar wieder auf das fast schon langweilige Duell zwischen dem Joker und Batman ‒ beide mit neuen und schwächeren Stimmen ausgestattet ‒ hinaus, aber bis dahin dürfen sich einige eher unbekannte Gesichter aus der Villain-Galerie präsentieren: Deathstroke beispielsweise kommen so zu seinen 15 Minuten Ruhm und macht Lust auf den kommenden Batfleck-Film. Dazu gesellen sich eine brauchbare Darstellung eines noch überforderten Batmans, kleinere Gameplay-Verbesserungen ‒ die Detektivarbeit geht mehr ins Detail und das Kampfsystem ist besser denn je ‒ sowie eine gut abgekupferte offene Welt aus City.

 

Batroidvania: Trotz Potenzial ein wohl einmaliges Experiment

 

Bei Blackgate sieht die Sache etwas anders aus: Für das Handheld-Abenteuer nahm man die Ausfahrt Metroidvania ‒ mit durchwachsenem Erfolg. Bedient sich Origins hauptsächlich bei City, wirkt Blackgate wie ein 2D-Asylum mit neuen Schwächen. Laufwege ohne Ende oder Orientierung, langweilige Detektivarbeit, zu Tode durchgekaute Bosse ‒ Joker, Pinguin und Black Mask ‒ sowie ein kaum flüssiges Kampfsystem lassen weder den Genre- noch den Batman-Zauber aufkommen. Auf der positiven Seite bleiben die angenehm tragende Rolle von Catwoman sowie der schicke Graphic-Novel-Stil der Zwischensequenzen.

 

Unterhaltsame Filler

 

Im Kern lässt sich über „Batman: Arkham Origins“ inklusive „Blackgate“ sagen, dass es grundsolide Batman-Spiele sind. Fans kommen auf ihre Kosten und im Handheld-Sektor gibt es sowieso kaum Alternativen, außer Lego ist eine Option. Man sollte sich aber bewusst sein, dass die Spiele trotz guter Momente nicht viel Neues auf den Tisch bringen, der Marke „Arkham“ aber eben auch nicht schaden. In Filmsprache ausgedrückt zwar kein Pendant zu den Schumacher-Katastrophen, aber mit gewissen Parallelen zu „Batman Begins“ versehen: Gute Origins-Story und unterhaltsam, aber nicht ganz rund und eher forgettable.

 

* Der Online-Modus aus „Batman: Arkham Origins“ ist tatsächlich einfach nicht der Rede wert. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Makeda Foret (Mittwoch, 01 Februar 2017 00:00)


    Howdy! I could have sworn I've been to this blog before but after reading through some of the post I realized it's new to me. Anyways, I'm definitely glad I found it and I'll be book-marking and checking back frequently!

  • #2

    Tami Caruso (Mittwoch, 01 Februar 2017 14:29)


    If you are going for best contents like myself, only visit this site all the time because it presents feature contents, thanks

  • #3

    Rosio Walworth (Donnerstag, 02 Februar 2017 20:43)


    Hi there, for all time i used to check web site posts here in the early hours in the daylight, as i enjoy to find out more and more.

  • #4

    Ok Marland (Donnerstag, 02 Februar 2017 20:46)


    you're really a good webmaster. The web site loading speed is amazing. It sort of feels that you're doing any unique trick. In addition, The contents are masterpiece. you've performed a fantastic job in this subject!

  • #5

    Theola Bower (Freitag, 03 Februar 2017 16:15)


    Thank you for the good writeup. It in truth was once a leisure account it. Glance advanced to more introduced agreeable from you! By the way, how could we keep in touch?