Metal Gear Rising: Revengeance


„Ninja Raiden oder: Spin-off à la Metal Gear"

Hört man im Post-„Metal Gear Survive“-Zeitalter von einem Spin-off zur legendären Reihe von Mastermind Hideo Kojima, wird einem angst und bange. Vor ein paar Jahren hingegen stand man sogar einem Action-Ableger um Fast-Liebling Raiden kaum negativ gegenüber. Raiden hatte sich vom Anfänger mit Beziehungsstress zum Badass-Ninja entwickelt ‒ eine Entwicklung, die bereits 2009 mit „Metal Gear Solid: Rising“ durchleuchtet werden sollte. Zum Handkuss kam Raiden aber erst 2013, dafür aber mit geballter Rückendeckung: Kojima Productions spendierte sich mit Platinum Games Actionexpertise und der Spielerschaft ein „Bayonetta“ im „Metal Gear“-Universum.

mehr lesen 0 Kommentare

Halo 5: Guardians


„Auf der Suche nach der neuen Halo-DNA"

„Halo 4“ war ein unrunder Einstieg in die Reclaimer Saga, konnte aber einige Geschichten zu Ende bringen und neue Pfade für das nächste Kapitel eröffnen. Der Weg war also frei für 343 Industries, sich vom schweren Erbe von Bungie zu lösen und Microsofts größtem Franchise stärker den eigenen Stempel aufzudrücken. Gesagt, leider nicht getan. Während das erste Xbox One-Abenteuer des Master Chiefs wunderbar aussieht und sich gewohnt gut spielt, bleibt die Handlung ein recht konventionelles sowie lückenhaftes Stück Halo-Sci-Fi.

mehr lesen 12 Kommentare

Planetarium


„Die gescheiterte Suche nach einer Filmsensation"

Eine Séance ‒ die spiritistische Sitzung, in der ein Medium Kontakt mit der Welt der Toten aufnimmt ‒ ist, ob man daran glaubt oder nicht, im Kern eine Show. Diesen performativen Charakter erkennt Filmproduzent André Korben, der mit den talentierten Barlow-Schwestern eine Sensation wittert und die Auferstehung des französischen Kinos in den späten Dreißigerjahren anstrebt. Trotz Star-Power ‒ Natalie Portman ‒ und interessantem Ansatz bleibt Regisseurin Rebecca Zlotowski aber an der Oberfläche hängen und ohne Fokus.

mehr lesen 11 Kommentare

Batman: Arkham Origins / Batman: Arkham Origins Blackgate


„The Origins Saga or: Those other Batman games"

Franchise-Ausschlachtungen sind leider keine Seltenheit. Im Falle des dunklen Ritters ist die Situation aber nicht ganz alltäglich: Während das Erfolgsstudio hinter Asylum und City am Abschluss der Trilogie werkelte, hat Warner Bros. noch schnell „Batman: Arkham Origins“ inklusive Spin-off „Blackgate“ aus dem Hut gezaubert. Das Bat-Ergebnis? Ein solides Batman-Abenteuer, das teilweise zu viele unnötige Baustellen ‒ Stichwort Online-Multiplayer und Handheld ‒ aufmacht und sich einfach unnötig anfühlt.

mehr lesen 5 Kommentare

Hentai Kamen: Forbidden Super Hero / Hentai Kamen: Abnormal Crisis


„Perversion und Gerechtigkeit im Doppelpack"

Menschen wollen Superhelden im Kino sehen: Iron Man, Batman, Hentai Kamen und die X-Men spülen nicht umsonst Millionen in die Kinokassen. Ein „who the fuck is Hentai Kamen“ ist wohl eine berechtigte Reaktion, die Antwort sei also gleich mitgeliefert: Der perverseste Superheld aller Zeiten, der in Netzstrumpfhosen, Mankini und mit im Idealfall bereits getragener Damenunterwäsche als Maske für Recht und Ordnung sorgt. Seine mächtigsten Waffen? Gegen Feinde seine perverse Kung Fu-Variation und gegen ein skeptisches Publikum unfassbar absurder Humor.

mehr lesen 3 Kommentare

Train to Busan


„Mit Zug, Charme und Zombie nach Busan"

Zombies waren vor nicht allzu langer Zeit noch aufregend, haben aufgrund einer Marktsättigung aber deutlich an verfaultem Glanz verloren ‒ vor allem auf der großen Leinwand. In so einer Situation ist es nicht verwunderlich, wenn ein Außenseiter einspringen muss: „Train to Busan“ sorgt in Asien für Furore, bricht in seiner Heimat Südkorea Rekorde und hinterlässt auch bleibenden Eindruck auf weltweiten Festivals. Wie? Mit einem coolen Setting, Figuren mit Herz und goofy Gesellschaftskritik.

mehr lesen 0 Kommentare

War Dogs


„The American Dream ... with Lots of Guns"

Waffenhandel ist ein großes Geschäft und wenn zwei Twentysomethings aufgrund absurd wirkender Auftragsvergaben der US-Army ‒ brought to you by George W. Bush ‒ zu millionenschweren Dealern werden, ist Hollywood nicht weit entfernt. „War Dogs“ zeigt die wahre Geschichte von Efraim Diveroli und David Packouz ‒ zwar bis zur Unkenntlichkeit ausgeschmückt, dafür aber sehr unterhaltsam und ohne Moralkeule.

mehr lesen 0 Kommentare

Nerve


„Enjoy the Social Media Dareride"

Soziale Netzwerke sind eine wunderbare Erfindung, aber auch dafür bekannt, enormes Eskalationspotenzial zu bergen. Ein Blick rüber zu YouTube wiederum zeigt: Blödeleien sowie Gefahr sind gerngesehen Gäste und mögliche Sprungbretter auf der Jagd nach Ruhm. Wirft man nun Mutproben in die heile Social Media-Welt, braucht es keine hellseherischen Fähigkeiten, um zu erahnen, dass sehr schnell sehr viel schiefgehen kann. „Nerve“ macht sich dazu Gedanken ‒ mit Tempo, Nervenkitzel und ein wenig Teenie-Drama.

mehr lesen 0 Kommentare

Pete's Dragon


„Superstar-Drache Elliot und der blasse Rest"

„Disneys großes Sommer-Abenteuer!“ ziert das Poster von „Elliot, der Drache“. Das klingt aber sehr nach einer verzweifelten Marketing-Aktion, um Leute mit dem Konzernnamen in einen Film zu locken, dem scheinbar nicht allzu viel zugetraut wird. Dabei hat der Film ‒ das Remake eines Live-Action-Zeichentrick-Musical-Hybrids aus dem Jahr 1977, aber ohne die Zeichentrick- und Musical-Komponenten ‒ solch plumpe Maßnahmen wahrlich nicht nötig. Wer auf der Suche nach einem schönen Familienfilm ist, der wird fündig. Verbirgt sich dahinter aber auch wirklich ein großes Sommer-Abenteuer?

mehr lesen 11 Kommentare

Batman: Arkham Asylum / Batman: Arkham City


„Arkham Beginnings"

Was Marvel für Filmfans bietet, liefert DC bei den Videospielen: Einfach gute und gekonnt an das Medium angepasste Comic-Umsetzungen. DAS Paradebeispiel? Natürlich Batman! Genauer gesagt die Arkham-Reihe und hierbei ganz besonders die Anfänge mit Asylum und City. Bevor „Batman: Return to Arkham“ beide Spiele in Ultra-HD zurückbringt, lohnt sich ein Rückblick auf der detektivischen Suche nach der Essenz des Erfolges und den wenige Low-Points, die im Zuge der einstimmigen Lobeshymnen vielleicht untergegangen sind. Ein makelloser Batman wäre schließlich nicht der dunkle Ritter, den wir kennen und lieben!

 

mehr lesen 0 Kommentare